Moin und herzlich Willkommen auf meiner Homepage

Jetzt auch in Bockhorn/Friesland im Therapiezentrum Martens in der Rosenstraße 12

Japanische Akupunktur & die emotionale Intelligenz der chinesischen Medizin

Die Akupunktur als eine Säule der Chinesischen Medizin kann mehr als Schmerzen behandeln. Das Jahrtausende bestehende Wissen bündelt sich besonders in der sanften Japanische Akupunktur. Sie bietet unter anderem gute Möglichkeiten in der Behandlung von unklaren oder auch chronischen Beschwerden vieler Art, wie Stresserkrankungen, Burnout, psychosomatischen Beschwerden, unerfülltem Kinderwunsch und vielen chronischen Erkrankungen.

Die Kunst der feinen Nadel   Die Wurzeln der japanischen Akupunktur liegen in China. Ursprünglich wurde die Akupunktur in Japan ausschließlich von blinden Therapeuten ausgeführt. Dadurch unterscheidet sie sich unter anderem durch die verfeinerte, fast schmerzfreie Nadeltechnik. Die eingesetzten Akupunkturnadeln sind so fein wie ein Haar und werden nur sehr oberflächlich in die Haut gesetzt. Bei empfindsamen Patienten oder Kindern gibt es weitere Möglichkeiten, die Akupunkturpunkte zu stimulieren, wie z.B. Druck, Wärmebehandlung durch Moxabustion, Magneten oder Laser.

Überprüfung der Behandlungsschritte   Gerade weil die Behandlung so sanft ist, wird jeder Behandlungsschritt anhand der Pulsdiagnose und bestimmter Reflexpunkte am Körper überprüft. Das Ziel der Behandlung ist ein Ausgleich der zwölf Pulspositionen am Handgelenk, die Aufschluss über den Zustand der 12 Meridiane bzw. Organsysteme geben. Denn nur wenn die Beamten – wie die wichtigsten Organe in der chinesischen Medizin genannt werden – zusammen arbeiten, können die Selbstheilungskräfte des Menschen wieder wirken. Die 12 Energieleitbahnen versorgen nicht nur die Organe nach denen Sie benannt sind, sondern haben Einfluss auf ganze Körperbereiche und auch die Emotionen. Die Leberleitbahn beispielsweise versorgt neben dem Organ Leber, die Augen, die Gelenke und Sehnen und den Unterleib. Und sie ist für den freien Fluss von Energie und Gefühlen verantwortlich. Besonders unterdrückter Ärger oder mangelnde Abgrenzung im Leben kann mit dieser Leitbahn im Zusammenhang stehen und sie an einer produktiven Zusammenarbeit mit dem Gesamtsystem hindern, was sich beispielsweise in Magenschmerzen, Gelenkproblemen, Schlafstörungen oder Depression äußern kann.

Die emotionale Intelligenz der Chinesischen Medizin   Hier wird deutlich, dass die Japanische Akupunktur mehr will, als nur ein Symptom zu beseitigen. Sie bietet ganzheitliche Erklärungsmodelle und Lösungen auch für Beschwerden und Schmerzen, die organisch keine Ursache haben. Ängste, Depression, Frustration und Stress werden ebenso berücksichtigt und behandelt wie Reaktionen des Körpers auf äußere Einflüsse, wie z.B. Wind, Kälte oder Feuchtigkeit. Die Wirkung der  Behandlung  zeigt sich oft als erstes, darin, dass der Patient sich  emotional gestärkt und ausgeglichen fühlt und die Lebenskraft zurückkehrt.

Logische und einfache Erklärungen

Das Schöne an der Chinesischen Medizin ist, dass sie logische und einfache Erklärungen für Erkrankungen, Unwohlsein oder seelische Instabilität liefert. Gleichzeitig werden die Psyche und die Funktionen des Körpers als untrennbare Einheit betrachtet. Deshalb sprechen neben Schmerzen insbesondere Stresserkrankungen und Burnout gut auf die Akupunktur und Chinesische Heilkunde an.

Diese Jahrtausende alte Wissen möchte ich Ihnen in meiner Praxis näher bringen. Allein das Verständnis für das Entstehen einer Krankheit oder eines Unwohlseins kann schon ein Schritt in die richtige Richtung sein. Das Gefühl entsteht, dass richtig ist, was Sie spüren.